Barth – sympathische Kleinstadt zwischen Bodden und Binnenland

Barth, der staatlich anerkannte Erholungsort am Bodden, blickt auf eine 750-jährige Geschichte zurück. Seit 1999 trägt er stolz den Beinamen „Vineta-Stadt”: Schließlich wird im Barther Bodden das „Atlantis des Nordens” vermutet. Das facettenreiche Umland der kleinen Stadt mit Bodden, Wiesen und den Fuchsbergen lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden.

Radtour rund um die Vinetastadt Barth

Eine schöne, 31 Kilometer lange Rundtour mit dem Rad beginnt im Hafen von Barth. Diesen verlassen Sie in Richtung Stralsund und biegen bald links ab in Richtung Glöwitz. Fahren Sie immer am Bodden entlang, bis Sie an einer Kreuzung rechts abbiegen können. Nach 500 Metern erreichen Sie einen abzweigenden Asphaltweg, der Sie nach Dabitz führt. Dort sollten Sie im Hafen eine kurze Rast einlegen, um das maritime Flair zu genießen. Danach geht es in westlicher Richtung weiter und Sie passieren zuerst den Ort Dabitz und dann Küstrow und Rubitz. Später erreichen Sie den einstigen Wallfahrtsort Kenz, wo vor der großen Backsteinkirche eine Heilquelle sprudelt. Von dort aus fahren Sie mit dem Rad einen Kilometer weiter westwärts. Nach einem kurzen Stück auf der vielbefahrenen L21 biegen Sie links ab und folgen dem asphaltierten Radweg in Richtung Frauendorf. Nachdem Sie diesen Ort durchquert haben, ist Divitz mit dem gleichnamigen Wasserschloss Ihr nächstes Etappenziel. Biegen Sie beim Schloss links in einen Plattenweg ab und queren Sie dann den Fluss Barthe. Setzen Sie Ihre Radtour dann an dessen Westufer auf einem Spurplattenweg bis zu Divitzer Brücke fort und treten Sie weiter in Richtung Planitz in die Pedale. Hinter dem Reiterhof verläuft der Radweg, der Sie zurück nach Barth bringt. Folgen Sie diesem über die Brücke, bis Sie links in die Waldstraße einbiegen können. Nach wenigen Minuten bergauf stellen Sie Ihr Rad auf dem Fuchsberg ab und genießen vom Aussichtsturm einen herrlichen Blick über den Barther Bodden. Nach einer kurzen Fahrt durch die Dünen lädt eine weitere Aussichtskanzel zum Verweilen ein. Das Panorama reicht von der Barther Altstadt bis zu den Vogelschutzinseln im Bodden. Dann steigen Sie ein letztes Mal auf Ihr Rad und erreichen nach wenigen Minuten Ihren Ausgangspunkt am Hafen.

Sehenswertes in der Boddenstadt Barth

Barth besitzt ein schönes historisches Zentrum mit vielen kleinen Läden und Cafés. Gerne besuchen Urlauber, die in Barth oder Umgebung eine Ferienwohnung gemietet haben, das Vineta-Museum in der Langen Straße sowie die Marienkirche am Markplatz. Hoch hinaus kommen Sie dort bei einer Besteigung des 87 Meter hohen Turmes.