Im Künstlerdorf Ahrenshoop Ruhe und Kultur genießen

Bevor vor 125 Jahren Maler wie Paul Müller-Kaempff und Fritz Grebe Ahrenshoop als Schaffensort entdeckten, galt das ehemalige Fischer- und Seefahrerdorf als das „Ende der Welt”. Lassen Sie sich wie die zahlreichen Künstler, die im Laufe der Zeit in Ahrenshoop gewirkt haben, von den besonderen Lichtverhältnissen und der spektakulären Landschaft zwischen Ostsee und Bodden in den Bann ziehen. Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus in Ahrenshoop liegt in direkter Nachbarschaft zu Künstlerkaten, Galerien und Ausstellungshäusern. Mit der Geschichte von Ahrenshoop als Künstlerkolonie befasst sich das 2013 eröffnete Kunstmuseum. Noch mehr von der einmaligen Schönheit der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst erleben Sie in Ihren Ferien bei ausgedehnten Radtouren durch die Umgebung.

Die Altdarß-Tour: mit dem Rad Natur, Kunst und Kultur entdecken

Startpunkt der 22 Kilometer langen Altdarß-Tour ist der Hafen von Althagen, einem Ortsteil von Ahrenshoop. Von dort aus treten Sie auf einem naturbelassenen Deichweg, der durchgehend in Ufernähe verläuft, in die Pedale, bis Sie den beliebten Erholungsort Born erreichen. Dort fahren Sie über die Chausseestraße in Richtung Darßer Ort. Über den Linder Weg gelangen Sie durch den Altdarß zur Schutzhütte am Großen Stern. Jetzt könnten Sie Ihr Rad abstellen und sich eine erste Pause gönnen. Nach einer Rast machen viele Radwanderer gerne einen Abstecher zum Leuchtturm Darßer Ort. Dafür folgen Sie einfach dem Wegweiser in nördlicher Richtung.
Wieder zurück am Großen Stern, setzen Sie Ihre Radtour auf dem Alten Mecklenburger Weg fort, bis Sie die Rehberge erreichen. Diese einstige Uferlinie stellt heute die natürliche Grenze zwischen Neu- und Altdarß dar. Nachdem Sie am schönen Weststrand mit Blick auf die in der Sonne glitzernde Ostsee neue Kraft geschöpft haben, geht es über einen asphaltierten Deichweg weiter in Richtung Ahrenshoop. Folgen Sie dem Weg bis zum Strandübergang 6, um die Bäderstraße zu überqueren und anschließend über den Schifferberg bis zum Paetowweg zu fahren. Via den Radweg entlang der Dorfstraße erreichen Sie den historischen Grenzweg, der Mecklenburg von Pommern trennt. Nach circa 300 Metern halten Sie sich rechts, um den Panoramablick am Hohen Ufer zu genießen. Das letzte Stück Ihrer Radtour verläuft oberhalb der Steilküste und später über die Dorfstraße zurück zu Ihrem Ausgangspunkt am Hafen von Althagen.

Das Ostseebad Born – klein, aber bezaubernd

Haben Sie für diese Radtour ausreichend Zeit eingeplant, sollten Sie in Born Ihr Fahrrad abstellen und bei einem Spaziergang den idyllischen Charme des kleinen Ostseebades auf sich wirken lassen. Sein romantisches Flair verdankt Born den vielen niedrigen Reetdachhäusern mit ihren geschwungenen Gauben und reichverzierten Darßer Haustüren. Typisch für Born sind auch die kleinen Wege, die zwischen den Anwesen direkt ans Wasser führen.